Angeln auf Usedom

Angeln im Ferienhaus auf Usedom
(c) Rainer Sturm, Pixelio.de

Usedom ist eine Insel, da liegt es nahe, auch die Angel im Urlaub zu nutzen! Wenn Sie ihren eigenen Fisch angeln und diesen in der Ferienwohnung kochen oder grillen wollen, bietet Usedom eine Vielzahl von Möglichkeiten (es gibt auch Ferienhäuser, die bieten einen Räucherofen für die gefangenen Fisch, siehe http://www.usedom24.net/Karlshagen-Ferienwohnung-Terrasse-Alte-Tischlerei.htm )

Zum Angeln ist die Grundvoraussetzung eine Angelberechtigung. Hat man diese, kann man sich eine Angelgenehmigung ausstellen lassen (zeitlich begrenzt). Diese erhalten sie in den meisten Angelläden. Aber auch ohne Angelberechtigung ist es kein Problem: Es gibt sogenannte Touristenfischereischeine mit denen Sie 28 Tage im Jahr in vielen Gewässern Usedoms angeln gehen dürfen. Weiterhin brauchen Sie natürlich eine Angelausrüstung. Falls sie diese ebenfalls nicht dabei haben, stellt auch das auch kein Problem dar. Usedom verfügt über eine Reihe an Angelläden. (Alb-Maritimshop Zinnowitz, Angelservice Krölsin, Angelsparadies Krebssee und viele mehr).

Zum Angeln sind sowohl Gräben, Seen oder auch an die Küste geeignet. Usedom bietet nicht nur für erfahrene Angler eine Menge Möglichkeiten, auch als blutiger Angelanfänger können Sie sich ausprobieren. In Strandnähe findet man meist Plattfische. Mehr Erfolg bietet vor allem der Peenestrom im Raum Karlshagen. In den Abendstunden haben Sie mit etwas Geduld sogar einen Aal an der Angel. Am Achterwasser in der Nähe von Zinnowitz kann man Barsche angeln und mit Glück auch Hecht oder Zander. Angelabenteuer auf hoher See bieten einige Fischer von Karlshagen oder Peenemünde mit Ausflügen auf ihren Fischkuttern an. Passen sie aber auf, dass sie seetauglich sind. Sie können sich natürlich auch selber ein kleines Boot ausleihen und auf Entdeckungstour gehen.

Hier noch eine kleine Angelweisheit und viel Glück:

“Kommt der Wind aus Osten, Angler lass den Haken rosten. Kommt der Wind aus Westen, beißt der Fisch am besten.”