Wolgast – Tor zur Insel Usedom

Brücke Wolgast, Zugang zur Insel UsedomWer für die Fahrt in den Urlaub die Eisenbahn benutzt, erreicht die Insel von Wolgast aus. Auch wenn man aus westlicher Richtung nach Usedom kommt, nutzt man die Zufahrt über die ehemalige Kreisstadt Wolgast.

Die Wolgaster Peenebrücke ist neben der Zecheriner Brücke einer der beiden Zufahrten zur Insel Usedom. Für viele Badeurlauber ist Wolgast nur eine Durchreisestation – zum Leid der Einwohner, die im Gegensatz zu den Gastgebern auf der Insel Usedom nicht in gleichem Maße vom Tourismus profitieren.

Von der Pracht der 735jährigen Hansestadt, die Gustav Adolf von Schweden, Zar Peter den Großen, Blücher und viele andere Staatsmänner und Heerführer in ihren Mauern sah, hat sich nicht viel bis in unsere Tage erhalten. Der größte Teil ihrer Sehenswürdigkeiten und alten Baudenkmäler ist in Kriegszeiten – besonders bei dem großen Brand im Jahre 1713 -zerstört worden. Dazu kam im 18. Jahrhundert der wirtschaftliche Niedergang durch die Konkurrenz der preußischen Swineausfahrt aus dem Oderhaff bei Swinemünde.

Usedom, Wolgast. HafenDer Grundriss des Stadtkerns ist seit dem 14./15. Jahrhundert unverändert bewahrt worden. Von 1630 bis 1815 befand sich die Stadt in schwedischem Besitz. Bis zum Jahre 2006 gab es im Umschlaghafen den großen Kornspeicher, der an den einst so bedeutenden Getreidehandel der Stadt erinnert. Der Speicher wurde im Jahre 1836 auf 99 eichenen Pfählen errichtet. Im Jahre 2006 wurde der Speicher durch Brandstiftung zerstört. Im ausgehenden 18. Jahrhundert lagen im Wolgaster Hafen zeitweilig 70 Segelschiffe einheimischer Reeder vor Anker, die alle Weltmeere befuhren. Zahlreiche Werften waren am Peeneufer gelegene, auf denen noch im 19. Jahrhundert jährlich durchschnittlich 14 Schiffe gebaut wurden.

Wolgast, Usedom, SpeicherSohn eines Wolgaster Reeders war auch der 1177 geborene Philipp Otto Runge, einer der bedeutendsten deutschen Maler der Romantik. Sein Geburtshaus steht hier am Hafen (Kronwiek 2) und ist mit einer Gedenktafel versehen.

lesen Sie hier weiter …